Spielbetrieb

Sächsischer Doppelsieg beim 26. Erfurter Jugendopen

 
26. Erfurt JugendopenMit 233 Teilnehmern ist das Erfurter Jugendopen das größte Jugendopen Deutschlands mit Normalschachbedenkzeit. Und genau deshalb ist das Turnier, organisiert von Stefan Taudte und seinem Team, über die Landesgrenzen Thüringens hinaus ein sehr beliebtes Turnier. So machten sich auch zahlreiche Sachsen vom 10. bis 14. Oktober 2009 auf den Weg in die Landeshauptstadt Erfurt, um um den Pokal des Ostseejugendcamps Grömitz zu kämpfen.
Im A-Open (ab DWZ 1200) rechneten sich die an Nummer 1 und 3 gesetzten Leipziger Paul Doberitz und Felix Meißner Siegchancen aus. Im B-Open (bis DWZ 1400) waren mit André Schamschurko (USV TU Dresden), Tom Waschischeck (SC Leipzig-Gohlis), dem ehemaligen Sachsen Linus Kuckling (mittlerweile SF Paderborn) und Richard Michel (SG Grün-Weiß Dresden) ebenfalls sächsische Starter im Vorderfeld der Startrangliste vertreten.

Nach 5 Runden konnte Paul Doberitz sich im A-Open mit 4,5 Punkten an die Spitze setzen. Aber es folgten 7 Spieler mit 4 Punkten, die sich ebenfalls noch Hoffnungen auf den Sieg machten. Durch die Niederlage von Paul in Runde 6 gegen Robin Jacobi vom gastgebenden SV Empor Erfurt, rutschte die Spitze noch enger zusammen. Jetzt führten Felix Meißner und Robin Jacobi mit jeweils 5 Punkten vor 9 Spielern mit 4,5 Punkten. Beide Spieler mussten in der letzten Runde gegeneinander antreten. Felix konnte sich für die Niederlage seines Vereinskameraden Paul revanchieren und erkämpfte sich so den Turniersieg. Platz zwei sicherte sich Paul Doberitz, der in der Schlussrunde den Oberländer Felix Häusler bezwingen konnte. Durch den Gohliser Doppelsieg im A-Open wurde ebenfalls der Grundstein für den Sieg des SC Leipzig-Gohlis in der Mannschaftswertung gelegt.

Im B-Open kämpften 161 Spieler um den Turniersieg. Jeder Niederlage bedeutet bei dieser großen Teilnehmerzahl, dass man sich sofort aus dem Kampf um den Turniersieg verabschiedet. Nach 4 Runden lagen mit Richard Michel, Jonathan Essler und Felician Hummel drei sächsische Spieler verlustpunktfrei an der Spitze, gefolgt von 8 Spielern mit 3,5 Punkten. Somit kam es in Runde 5 zu den sächsischen Duellen Felician Hummel gegen Richard Michel und Jonathan Essler gegen Linus Kuckling, der bisher nur einen halben Punkt abgegeben hatte.Nach den Siegen von Felician und Linus lag Felician mit einem halben Punkt Vorsprung an der Spitze. In Runde 6 gab es dann ein Remis von Felician, wodurch Linus Kuckling zu ihm aufschließen konnte. Beide Spieler trafen nun aufeinander. Der Sieger der Partie würde auch der Sieger des B-Opens sein. In einer umkämpften Partie konnte sich Felician Hummel (SG Turm Leipzig) schließlich durchsetzen und das B-Open gewinnen. Auch hier geht Platz zwei an einen sächsischen Spieler, denn Jonathan Essler (USG Chemnitz) konnte sich als bester Spieler mit 6 Punkten dank der besseren Wertung durchsetzen.
Alle Ergebnisse können unter www.jugendopen.de nachgelesen werden.
 

Hinweise des DOSB zum Corona-Virus

Vereine in Sachsen