IEM U8 2010

IEM U8 - Tag 2

 

Heute gab es nur eine Runde. Pünktlich 9.00 Uhr reichten sich alle Kinder die Hände und 4 Minuten später musste am Brett 34 Jonas seinen Gegner schon wieder die Hand reichen. Schneller geht ja bald nimmer mehr. Ja, so ist das, wenn man die mahnenden Worte der Schiedsrichter ignoriert. Schnell spielen war auch diesmal nicht die richtige Wahl, um sich einen Punkt zu erkämpfen. gewinnen und begnügte sich mit einem Unentschieden. Lukas Rößler hingegen kämpfte und schlug am Brett 1 seinen polnischen Gegner Radoslaw. Am 3.Brett lieferten sich Lukasz und Alexander einen spannenden Kampf. Am Ende ließen die Kräfte bei Alexander stark nach und er musste etwas später nach Turmeinsteller den König niederlegen. Einige Kinder schienen nach 30 Minuten noch etwas zu schlafen, aber als ein Handwerker den Spielsaal betrat und sehr laut Grüßte, waren nun auch die Letzten voll wach!Am Brett 4 gab es ein schönes Matt mit 3 Leichtfiguren zu bewundern, so auch ziemlich früh am Brett 25. Hier konnte Niklas seinen Gegner Maximilian mit dem Seekadettenmatt überraschen. Maximilian verschlang zu schnell die Dame und wurde klassisch mattgesetzt.

Am Brett 18 war schon lange alles entschieden. Dennoch spielte Lars in aller Seelenruhe weiter, trotz Umzinglung seines Monarchen von vielen feindlichen Figuren und genoss, in einer besonderen Art und Weiße, seine Süßigkeiten aus einer länglichen Schachtel. Einfach köstlich! Am Brett 32 kämpften Peter und Karl. Die Zugfolge von Peter am Brett 32 (Weiß) Te1-f1, Tf1-e1 und wieder Te1-f1 usw. brachte Karl aus der Fassung, schlug mit seinen Springer einen gedeckten Bauer und meinte darauf fordernd „So, und jetzt setz mal was anderes!“ Es gäbe noch viele solche Begebenheiten zu berichten…

„Wem gehört das Gruselbild im Treppenhaus?“ das war die meistgestellte Frage der Freizeitteambesucher. Der Künstler soll sich unbedingt im Spielezimmer 215 melden. Viele Kinder (und erstaunlicherweise auch einige Eltern) sind begeistert beim Mal- und Bastelwettbewerb dabei. Es werden nicht nur Bilder gemalt sondern auch fleißig Gruselmasken gebastelt. Und wann bekommen wir deine Gruselidee zu sehen?
Der gestrige Nachmittag war spielfrei. Die Kinder, die nicht mit Eltern und Betreuern einen Ausflug zum Minigolf, zur Festung Königstein u. a. machten, konnten sich bei den Außenaktivitäten beim Freizeitteam amüsieren. Mit Hüpfburg, Fußball, Frisbee, Diabolo oder dem Sprungtuch war für viel Abwechslung gesorgt. Beim Bingoabend hatte der jüngste Teilnehmer das größte Glück. Und weil es allen so viel Spaß gemacht hat, gibt es am Donnerstag 19.00 Uhr noch einen Bingoabend. Nach dem Spiel holten die Kinder ihre Kuscheltiere und -decken und lauschten gemütlich der Gute-Nacht-Geschichte.

Am längsten dauerte die schon beschriebene Partie am Brett 3 … um 10:55 Uhr war die 3.Runde dann vorbei!
Die Tabellenführung hat nach 3/3 nun der Berliner Jirawat Wierzbicki übernommen, aber auch 6 weitere Spieler haben noch volle Punktzahl. 
Auch am Brett 14 wurde rasant begonnen. Nach Springergabel und Dameverlust besann Karl sich und versuchte es fortan etwas langsamer, dennoch umsonst, da Dame weniger! Am Brett 5 fühlte sich Michel nicht wohl in seiner Stellung und kreuzte schon recht früh die Arme zum Remisangebot. Als Jirawat nicht reagierte (er hat es gar nicht so richtig wahrgenommen) startete er keine Versuche mehr. Am 2. Brett erlangte Elena in den ersten 20 Minuten Materialvorteil, konnte oder wollte am Ende nicht
 

Hinweise des DOSB zum Corona-Virus

Vereine in Sachsen