IEM U8 2011

Tagesbericht 3. Tag

 
Rundenstart

4. Runde

In dieser Runde war echt viel los! Diese begann nach wenigen Sekunden mit einem Schäfermatt an einem der hinteren Bretter. Vorsichtiger agierte man an den vorderen Brettern. Festungsmäßig bauten einige Spieler ihre Königsstellung mit Hilfe der Fianchetto-Läufer auf (Lg2 und Lg7).

An Brett 1 (Damengambit) dominierte Vincent seine Gegnerin und gewann später. In der polnischen Begegnung an Brett 2 wurde mit der Schottischen Eröffnung experimentiert. An Tisch 6 versuchte es Ole Jannes mit dem Zweispringerspiel im Nachzuge und gewann.

Auf einem der Bretter konnte ich ein schönes Läuferopfer auf h7 mit Turmgewinn erblicken. Leroy fragte mich zwischendurch, ob er Remis anbieten könne. „Das darf ich Dir nicht sagen“, war meine Antwort, „Das müsst ihr natürlich selbst entscheiden!“. Leroy spielte weiter und holte sich den Punkt. Ole Zeuner spielte eine sehr schöne Angriffspartie und gewann nach genau 50 Minuten. Papa Zeuner meinte, dass dies gelungen wäre, weil Richard keine Gegenwehr gezeigt habe.

Nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stärker“ half Kassandra ihrer Gegnerin, den richtigen Zug zu finden. An Tisch 22 musste Niclas unbedingt seinen Gegner lauthals Schachs verkünden… Bitte das nächste Mal etwas leiser! Am Brett 5 war Till plötzlich mit seiner Partie fertig. In der Stellung musste etwas passiert sein. Jedenfalls hatte er verloren. Schade, das ging etwas zu schnell.

An Brett 9 sah ich den weißen König umzingelt von vielen schwarzen Figuren. Es witterte nach einer Kombination. Schaut euch diese Partie später mal an! Am zweiten Brett sah es nach einem normalen Remis im Damenendspiel aus. Die üblichen Dauerschachs, so dachte man… aber es kam anders: Jeder der beiden Spieler wollte unbedingt gewinnen. Dann bekam urplötzlich Weiß seine Siegchance  nach richtigem Abtausch der Dame. Doch leider wurde hier das Endspiel (König zog auf falsche Felder) vermasselt und am Ende kam nur eine Punkteteilung zustande. Nach dieser Runde führte Vincent vor Jakub und Maximilian.

 Runde_00minRunde_30minRunde_60minRunde_90min

5. Runde

Auch in der 5. Runde gab es einiges zu erleben! Ein schnelles Ende gab es zwischen Malte und Kevin. Malte war am Zug und konnte seinen Gegner nun Matt setzen. Als Kevin das sah, forderte er lautstark „Remis, Remis, Remis!“. Er bekam aber kein Gehör, eher eine Verwarnung vom Schiedsrichter.

An Brett 2 übersah Maximilian einen frühen Gewinnzug (Sxd5). Er wollte zunächst mit Da5+ den dortigen Bauern gewinnen und geriet plötzlich selbst in eine Zwangslage, welche einen Springer kostete und später die Partie. Luises Königsgambit ging eröffnungstechnisch völlig daneben. Später erlangte Luise aber dennoch eine aussichtsreiche Gewinnstellung. Ihr König lief aber leider auf falschen Feldern ins Verderben. Er wurde von vielen Schachs bis hin zum Matt überrascht. Zum Abendbrot schenkte ihr Christian, als Trost sozusagen, ein Überraschungs-ei. Das war eine sehr nette Geste!

Ein äußerst geduldiger Ole Zeuner saß am Brett 19 seinem Partner Jesaja gegenüber. Dieser ließ sich unheimlich viel Zeit in einer schon arg kaputten Stellung. Zudem hatte Ole bereits großen materiellen Vorteil. Jesaja überschritt dann auch etwa im 30. Zug die Bedenkzeit.

Ein Patt bekam Alrun geschenkt. Ihr Gegner hatte unheimlich viel Material mehr. Gab es denn keine Schachgebote, die zum Matt führten? Am Tisch 20 spielte Karl-Georg gegen Fabian. Als letztgenannter aufgeben wollte, sprach Karl-Georg im Befehlston: „Das nehm ich nicht an! Du hast weiter zu spielen!“ Und Fabian spielte „gehorsam“ weiter.

Die längste Partie des Tages bestritten Hugo und Maria. Hugo hatte sich eine relativ gute Gewinnstellung erarbeitet. Aber Maria hielt mit giftigen Zügen ordentlich dagegen! Hugo verlor etwas die Kontrolle, tauschte falsch und es stand ein theoretisches Remis auf dem Brett. Dann ging es heiß her… Es wechselten sich Gewinn- und Remisstellungen ab. Die letzte Gewinnmöglichkeit, die Maria anbot, verdarb Hugo durch einen überhasteten Bauernzug zum nun unausweichlichen Patt. Das war nun also der fünfte Streich und der sechste folgt sogleich… morgen 9:00 Uhr. Es wird an den vorderen Plätzen enger und spannender. Vincent führt weiterhin die Tabelle an, nunmehr gefolgt von Alexander und Jakub.

Gute Nacht…  
und tankt viel Kraft!

Morgen zur neunten Stunde 
Gibts bereits die nächste Runde!

(Herr Starke hat mich angesteckt!)

Euer Michael Rätsch

 

Die Starken Bauernregeln dieser Runden:

"Geht die Dame fern spazieren, kann zu Hause viel passieren!"

"Gibt`s im Bauernwall erst Lücken, solln die Türme dorthin rücken!"

 

Die wichtigsten Dinge am Brett: 

Kuschel_1Kuschel_2Kuschel_3Kuschel_4Kuschel_5Kuschel_6Kudcheltier_8Kuscheltier_9Kuschel_7

Verpflegung_1Verpflegung_2

 

Hinweise des DOSB zum Corona-Virus

Vereine in Sachsen