Schulschach

Abschlussbericht Regionalolympiade in Sachsen

 

Nun ist die Regionalolympiade 2012 schon wieder Geschichte. Wir können eine positive Bilanz ziehen, besonders der Zuwachs in Leipzig ist enorm. Außerdem hatten wir in Dresden einen hohen Anteil von Schulen aus dem Umland der Landeshauptstadt.

Es startenden insgesamt 122 Mannschaften, davon waren 49 Mannschaften aus Leipzig, 38 Mannschaften aus Dresden, 21 Mannschaften aus Chemnitz, 9 Mannschaften aus Zwickau und 5 Mannschaften aus Bautzen. Es wurde in allen Bezirken gutes Schach gespielt, was beweist, dass in vielen Schulen gute Arbeit geleistet wird.

Nach all den Turnieren möchte ich mich an dieser Stelle bei der Druckerei Simon bedanken, die die neuen Schulschach-Urkunden gesponsert hat. Des Weiteren gilt mein Dank allen Referenten der 5 Schulschachbezirke, den Schiedsrichtern, den Eltern, Trainern und Betreuern, sowie dem Ausrichter und den Helfern.

Ich möchte aber nicht nur auf das Positive hinweisen. So gab es bei der Schulschacholympiade Chemnitz in Flöha nach der Veranstaltung berechtigte Beschwerden von Seitens der Stadt Flöha. Große Probleme gab es mit der Disziplin einzelner Mannschaften. Hier fehlte es an der notwendigen Aufsichtspflicht einiger weniger Betreuer, deren schlechte Arbeit sich aber leider auf die Gesamtheit auswirkt. Die Betreuung vor Ort muss dort entsprechend verbessert werden.

Allerdings zeigen die Beispiele Leipzig und Dresden (wo teilweise mehr als doppelt so viele Mannschaften am Start waren), dass es bei großen Teilnehmerfeldern keine Probleme mit der Disziplin geben muss.

 

Hinweise des DOSB zum Corona-Virus

Vereine in Sachsen