Leistungssport

Kaderlehrgang vom 26.02.-02.03.2014

 
Ende Februar startete traditionsgemäß der Kaderlehrgang der „Großen“, also der D3 und D4 Kaderspieler. Im Vorfeld gab es nur eine Absage (wegen anderer Termine), was ich persönlich immer etwas überraschend finde. Aber Gengchun nahm seine Chance mal bei den „Topstars“ hinein zu schnuppern gern wahr. So fanden insgesamt 12 Kidds den Weg in die Sportschule Egidius Braun in Leipzig. Alles in allem war diese eines der geeignetsten Objekte, die uns je für einen Kaderlehrgang zur Verfügung stand. Angefangen von Zweibettzimmern mit Bad, über sehr abwechslungsreiches, wohlschmeckendes Essen, sehr gut ausgestattete moderne Konferenzräume bis zur nahe gelegenen Turnhalle, war alles auf einem sehr hohen Level. 
Als Trainer konnten wir den Großmeister Roman Slobodjan und erstmals seit langem wieder den sehr starken Fidemeister Roland Voigt gewinnen. Cliff Wichmann und Autor dieser Zeilen war Lehrgangsleiter. Es ist immer eine Freude, wenn die stärksten sächsischen Spieler auch bereit sind, ihre Kenntnisse unserem Nachwuchs weiterzugeben. 
Der eigentliche Lehrgang startete mit einem kleinen Blitzturnier, was etwas überraschend Konstantin für sich entscheiden konnte. Trainingsthemen waren die Najdorfvariante aus weißer Sicht und bauernlose Endspiele, beides durchaus also keine „leichte Kost“, aber eben auch wichtige Bausteine in der Entwicklung der Jungstars. 
Daneben gab es noch ein paar „kleine“ Testreihen zu verschiedenen Themen, wie Taktik, Strategie, diversen Endspielen etc. Aus den Ergebnissen kann jeder selbst ablesen, wo es persönlich gut läuft oder wo daheim noch Arbeit wartet. Daneben gibt der Abschlusstest Aufschluss, wie gut der Einzelne das entsprechende Thema während der Lektion verinnerlicht hat. Aber so oder so kann die Nachbearbeitung des Themas anhand der Lehrgangsmaterialien nicht schaden.  
Aber es gab natürlich nicht nur Schach. Als Neuheit konnten wir diesmal eine Rückentherapeutin „verpflichten“. Gerade bei langen Schachturnieren sind eine gute Sitzhaltung und auch Lockerungsübungen während der Pausen nicht unwichtig. Die Trainerin konnte da durchaus gute Anregungen geben… 
Und natürlich gab es auch 2 ausgiebige Fussballeinheiten. Für mich überraschend war dabei die mehr als überschaubare körperliche Fitness unsere Youngsters. Einige hatten gar große Probleme zum Abendbuffet vorzudringen! Aber auch Kondition ist wichtig beim Schach, also bleibt auch hier einiges zu tun! 
Mitarbeit und Disziplin war weitestgehend gut bis sehr gut. 
Abschießend die Testergebnisse, wobei Tessa, Theo, Richard und Roven besonders überzeugten. 
 

Hinweise des DOSB zum Corona-Virus

Vereine in Sachsen