Schulschach

Regionalfinale der Grundschulen Zwickau

 

Am Dienstag, dem 26. November 2013 fand in den neuen Räumen des SV Muldental Wilkau-Haßlau das Regionalfinale der Grundschulen Zwickau statt. Wie schon in den Vorjahren erfüllten die Anmeldungen nicht die quantitativen Erwartungen. Gemeldet hatten schließlich acht Mannschaften, davon zwei Mädchenmannschaften. Nach Rücksprache mit der Betreuerin der Mädchen entschied ich mich bereits im Vorfeld für ein getrenntes Turnier der Jungen und Mädchen. Hinzu kam, dass mit den beiden Mädchenmannschaften insgesamt vier von einer Schule kamen. Dies hätte den Wettkampf doch sehr verzerren können.

Am Morgen des Wettkampftages fielen zum Teil krankheitsbedingt zwei weitere Mannschaften aus. Somit wurde zusätzlich auf Doppelrunde umgestellt. Bereits in der zweiten Runde zeigte die GS Benz I, dass sie den Titel möchte. Gegen die Europäische Grundschule Lichtenstein gewannen sie 3:1, während sich Elsterberg und Benz II unentschieden trennten. Nach dem ersten Durchgang lag somit die Benz I ungeschlagen auf dem ersten Platz. Die Rückrunde bestätigte im Großen und Ganzen, bis auf wenige Brettpunkte, den ersten Durchgang.
Die Grundschule Benz I gab auch bis zum Schluss keinen Kampf ab und qualifizierte sich somit ungeschlagen für das Landesfinale der Grundschulen.

Bei den Mädchen war der Ausgang von Anfang an ziemlich ungewiss. Die erste Runde brachte zwar einen klaren Sieg für Benz I, die zweite Runde endete jedoch unentschieden. Um den Tag für die Mädels nicht ganz so eintönig werden zu lassen, in dem sie vier mal gegen die selben Gegnerinnen spielen, tauschte in den beiden folgenden Runden jeweils die Bretter 1-2 und 3-4, wodurch dann Benz II in Runde drei einen Mannschaftssieg für sich verbuchen konnte. In der vierten und letzten Runde der Mädchen ging der Kampf schließlich wieder unentschieden aus. Die Brettwertung entschied über den 1. Platz, welcher somit an die erste Mannschaft der Grundschule Benz ging.

Erwähnenswert wäre noch, dass die Jungen und Mädchen mit derselben Bedenkzeit spielten, die Mädchenteams aber vier, die Jungs sechs Runden an den Brettern saßen. Die Siegerehrung für die Jungs war jedoch bereits beendet, während die Mädchen ihren letzten Kampf austrugen.

Unterstützung bekam ich, wie in den Vorjahren bereits, von Herrn Michael Nagel, der sich um die gastronomische Versorgung der Teilnehmer und Betreuer kümmerte, Frau Silvia Bloß, die mit ihrem Verein, dem SVM Wilkau-Haßlau das Material und die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte. Weiterhin danke ich den Betreuern der Schule, Eltern, Großeltern etc. auch für die kurzfristig übernommene Schiedsrichtertätigkeit bei den Mädchen. Auch die Teilnehmer selbst zeigten eine hervorragende Disziplin, schachlich gab es keine Streitfälle – insgesamt ein schöner Wettkampf.

Die einzelnen Ergebnisse sind nachfolgend nachzulesen:

 

Hinweise des DOSB zum Corona-Virus

Vereine in Sachsen