Leistungssport

Talentesichtung auf Bundesebene - Arendsee 2016

 

fotofuerInternet TeilnehmerSachsenVom 13. Bis 17. April 2016 trafen sich in Arendsee 40 aufstrebende Schachspieler der Jahrgänge 2003 bis 2008 aus ganz Deutschland zur Talentsichtung (TaSi) 2016. Mit den Geschwistern Mirjam, Sarah, Charis und Dora Peglau sowie den zwei Wilkau-Haßlauer Spielern Saskia Pohle und Karl Böhm waren 6 Nachwuchstalente aus Sachsen vor Ort.

Auch Roven Vogel, amtierender Weltmeister U16, trainierte bereits bei einer der zurückliegenden TaSi.

Zur Eröffnung am Abend des Anreisetages konnten sich alle mit kurzweiligen Spielen näher kennen lernen. Am nächsten Morgen mussten dann die Teilnehmer zu Beginn einen Eingangstest absolvieren. Dabei wurde nicht nur Taktik und spielerisches Know-How abgefragt, sondern auch schachgeschichtliches Wissen über Schachweltmeister. Anhand der Ergebnisse des Tests erfolgte die Aufteilung der Teilnehmer in 6 Gruppen. Insgesamt 8 Trainer, darunter auch der Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler, arbeiteten an den vier Tagen mit den Spielern in den Gruppen. Neben der Gruppenarbeit gab es jeden Tag auch Sport zum Ausgleich und zur Konditionsförderung. Ein Grillabend am  dritten Tag bot die Möglichkeit für alle Teilnehmer, Trainer und Betreuer, sich untereinander auszutauschen. Die Spieler mussten anschließend bei einer Schnitzeljagd mit Schachaufgaben wieder ihr Können, sowohl im Schach als auch beim Auffinden der Verstecke, unter Beweis stellen. Am letzten Tag des Lehrgangs stand ein zweistündiger Ausgangstest, der auch das neu erworbene Wissen abfragte.

FotofuerInternet Runde4TurnierParallel zur Gruppenarbeit wurde an den vier Tagen unter allen Teilnehmern ein Schnellschachturnier über 5 Runden durchgeführt. Dabei konnten sich unsere sächsischen Spieler mit bis zu 3 Punkten am Ende unter den Talenten des DSB und der Landesverbände von Deutschland gut behaupten.

Jeder Teilnehmer erhielt zum Abschluss des Lehrgangs in einem persönlichen Gespräch mit dem Trainer eine individuelle Einschätzung zu seinem spielerischen und taktischen Können. Dabei gab es auch Hinweise und Empfehlungen für das weitere Training.

Mit einem Zertifikat wurde außerdem die erfolgreiche Teilnahme für jeden noch einmal schriftlich festgehalten.

Zusammenfassend waren diese Tage sehr intensiv, aber gleichzeitig  überaus interessant, inhalts- und abwechslungsreich. Hervorzuheben sind die hervorragende Organisation durch Michael Zeuner sowie die freundliche Atmosphäre und die sehr guten örtlichen Bedingungen im KiEZ Arendsee/ Altmark.

Das neu erworbene Schachwissen wird sicher dem ein oder anderen bereits zur DEM nützlich sein.