IEM U8 2016

zweiter Spieltag der IEM U8

 

DSC 7181„Gibt’s im Bauernwall erst Lücken,
soll’n die Türme dorthin rücken;
Wer die off’ne Linie hat,
setzt mit seinem Turm leicht matt!“

Mit diesen Worten leitete Burkhard Starke den heutigen Turniertag und damit auch die dritte Runde ein.

DSC 7193DSC 7194DSC 7195DSC 7196DSC 7197

 

 

 

 

 

Mittlerweile kann man eine Veränderung der Schachspieler während der Partie beobachten. Vielen sieht man die Konzentration direkt an, wenn sie grübelnd vor ihren Brettern sitzen. Schaut man sich den Spielsaal noch etwas genauer an, fällt schnell auf, dass bisher noch etwas fehlt. Dieses Jahr ist ein deutlicher Glücksbringer-Mangel im Saal feststellbar. Lediglich drei Kuscheltiere ließen sich heute während der Partie an den Brettern finden. Dieses Jahr nehmen 14 Mädchen teil. Der jüngste Teilnehmer, er ist erst fünf Jahre alt, befindet sich allerdings unter den männlichen Spielern. Unter den Jungs kam es in der dritten Runde auch zum ersten Remis-Ergebnis.


Da heute nur k-DSC 7239eine Partie gespielt wurde, stand der Nachmittag ganz im Zeichen der Freizeitgestaltung.k-DSC 7282k-DSC 7236 Obwohl die Möglichkeiten im Objekt durch Bauarbeiten und schlechtes Wetter leider ziemlich begrenzt wurden, kümmerte sich das Freizeit-Team um ein vielfältiges Angebot an Aktivitäten. Zum einen bestand die Möglichkeit miteinander Figuren aus Kastanien zu basteln, am Wolken-Bastel-Wettbewerb teilzunehmen, zu malen oder sogar schwierige Schachaufgaben zu lösen. Zum anderen wurde ein Zugang zum Spiel-Zelt ermöglicht, in dem eine Tischtennisplatte, ein Airhockeyfeld, ein großes Vier-Gewinnt-Spiel, ein Tischkicker und noch einiges mehr bespielt werden konnte. Einige entfernten sich am freien Nachmittag auch von dem Gelände des KiEZ und erkundeten die Umgebung. Außerhalb hatte man die Möglichkeit den nahe gelegen Urzeitpark zu erkunden, sich die Stadt näher anzuschauen oder die umliegenden Wanderwege zu nutzen. So nutze auch ein Teil des Organisations-Teams den freien Nachmittag für einen Wanderausflug und zum Ausprobieren der Geräte des Spielezeltes. So konnten die Kinder beispielsweise ihre Schiedsrichter auch einmal in ihrer Freizeit beobachten. Somit hatten alle heute die Möglichkeit sich von den ersten drei Runden zu erholen und Morgen voller Energie in die vierte Turnierpartie zu starten.