18. Offene U8 Meisterschaft 2018 mit internationaler Beteiligung

IEM U8 - Tag 2

 

DSC00326Dieses Jahr gab es bereits am zweiten Tag das Gruppenfoto. Durch das sonnige Wetter wurde spontan vor der dritten Runde beschlossen, mit allen Teilnehmern auf das Großfeldschach zu gehen. Damit auch alle den Weg finden, ging der Turnierleiter mit der Sachsenfahne voran. Es dauerte eine Weile, bis alle 64 Kinder ein eigenes Schachfeld gefunden hatten. Während die Kinder alle einen passenden Platz fanden, haben sich auch die Eltern und Trainer gesammelt. Es standen so viele Betreuer um das Feld, dass man meinen könnte, es handelt sich bei der IEM U8 um ein großes und bekanntes Turnier.

 

Starke Bauernregel zur 3. Runde:
Gibt's im Bauernwall erst Lücken,
soll'n die Türme dorthin rücken.
Wer die offnen Linien hat,
setzt mit seinem Turm leicht Matt!

 

Auch in der dritten Runde haben viele Kinder ihre Partie sehr schnell beendet. Nach ungefährt 1 Stunde 15 Minuten liefen nur noch fünf Partien und 15 Minuten später nur noch zwei. Ob es nun am sonnigen Wetter lag oder der Tatsache, dass alle gern den freien Nachmittag genießen wollten, wir wissen es nicht. Trotzdem würden wir uns freuen, wenn die nächsten Runden länger dauern. Der Zuganzahl konnten die kurzen Partien dennoch nichts anhaben. Nach einer Stunde gab es bereits eine Partie mit über 70 Zügen.
In dieser Runde gab es auffallend viele "en passant" (Schlagen im Vorübergehen) zu sehen. Nachdem in der letzten Runde einige Unklarheiten über das Bauernumwandeln herrschten, ist es schön zu sehen, dass viele der jungen Spieler schon diese Sonderregel kennen.

Am Nachmittag gab es keine Runde. 14:00 Uhr stand Fußball auf dem Programm. Dabei haben sich 14 Spieler zunächst selbst in zwei Teams aufgeteilt. Nachdem es 7:0 stand, wurden die Teams neu gemischt. Dann wurden zwei Halbzeiten je fünf Minuten gespielt. Da es am Ende 3:3 stand, ging es in die Verlängerung. Nach weiteren zwei Halbzeiten je drei Minuten stand es 6:3 für Team 2. Nach der Einspielphase gab es ein kleines Rundenturnier mit vier Mannschaften. Der Schiedsrichter Jonas Belger hatte schon einen Spielplan vorbereitet, wobei einer der Spieler anmerkte: "Das ist aber ein Partie-Formular". Am Ende des Turniers siegte "Frankreich" vor "Keine Ahnung", "Gummibär" und "Addidas".

Danach ging es 15:30 Uhr direkt weiter mit der Schnipseljagd. In sieben Stationen sind 22 Kinder durch das halbe KiEZ gelaufen. Hierbei wurde auch etwas für die Völkerverständigung getan. Eine Polin hat mitgespielt. Da sie kein Deutsch verstand, ist ihr Vater mitgelaufen und hat ihr alle wichtigen Informationen über die Aufgaben übersetzt. An einer der Stationen mussten die Kinder auf Zeit die Kletterspinne hoch und wieder runter klettern. Ein Kind feuerte an: "Mach schnell!", darauf Julia: "Immer schön festhalten" und dann das Kind: "Oder so". Am Ende gab es den Schatz im Freizeitbüro. Jedes Kind bekam ein Springseil und Süßigkeiten.

Morgen steht dann wieder eine Doppelrunde an.

DSC00308 Paparazzi DSC00339 DSC00343 20181016 141301 20181016 141530 20181016 142807 20181016 154553 20181016 154918 20181016 160020 20181016 160839 20181016 161733 20181016 161908 20181016 164525 20181016 165203