19. Offene U8 Meisterschaft 2019 mit internationaler Beteiligung

Abschlussbericht der IEM U8 2019

 

Nach sechs Tagen jeder Menge spannender Partien, vieler Emotionen und ein bis zur letzten Runde hart umkämpfter Turniersieg endete die 19. Offene Einzelmeisterschaft U8 mit einem sächsischen Doppelsieg.

Mit 8 Punkten aus 9 Runden setzte sich schlussendlich Arthur Herrmann vom SV Chemie Böhlen gegen ein starkes Feld von 56 Teilnehmern durch. Im Kampf um Platz zwei siegte der Pole Gabriel Karaszewski mit sieben Punkten. Dritter wurde Eduard Rau mit ebenfalls sieben Punkten. Bei den Mädchen setze sich Paula Czäczine aus Chemnitz mit 6,5 Punkten knapp vor Linnea John und Elina Rätsch mit 6 Punkten durch.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Unterstützern und Helfern bedanken. Für die tolle Turnieratmosphäre sorgten wie im Jahr zuvor die Schiedsrichtern Sven Baumgarten, Christin Reinsdorf und Uwe Stark. Ein Dank gilt ebenfalls dem Bulletin-Team Pia Spangenberg und Sebastian Liedtke, die bei der Entschlüsselung der oftmals kreativen Mitschriften Geduld bewiesen. Verantwortlich für alle finanziellen Belangen und einen reibungslosen Ablauf war Frank Schulze. Er unterstützte tatkräftig die Turnierleitung. Burkhard Starke und Großmeister Henrik Teske analysierten, wie die Jahre zuvor, gemeinsam mit den Spielern die Partien und gaben hilfreiche Tipps für die kommenden Runden. Ein großes Dankeschön geht auch an unser beliebtes Freizeitteam Miriam Weimert, Adelheid Peglau und Janna Jonack. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei Romy Spangenberg für die spannende Berichterstattung. Unterstützt wurden wir vor allem im Vorfeld durch Frank Jäger, der den Internetauftritt der Meisterschaft vorbereitet hat, und durch die Geschäftsstelle des Schachverbandes Hannelore Neumeyer und Michael Roos.

Wir möchten uns auch bei den Mitarbeitern des KiEZ Sebnitz bedanken, welche uns nun schon das neunzehnte Mal bei der Durchführung dieser Meisterschaft unauffällig und tatkräftig unterstützten und somit zum Erfolg beitrugen.

Ein Dank gilt auch allen 56 Teilnehmern, mitgereisten Eltern, Geschwistern, Betreuern und Trainern.