Turnierberichte

28. Błaszczak-Memorial, Wrocław 20.-23.06.13

 

sächsische TeilnehmerBei hochsommerlichen Temperaturen machte sich die sächsische Delegation am 20.6. auf den Weg nach Wrocław. Gebildet wurde sie von den Brüdern Adam und Ruben Lutz (TU Dresden), Karl-Georg und Philipp Rößler (SC Oberland) sowie den schon etwas älteren Merlin Jannes Thamm und Alexander Hilgenberg (wiederum TU Dresden). Den größten Stress hatten dabei die beiden U18-Spieler, denn sie mussten vom Bahnhof direkt ans Brett. In Runde 1 straften sie ihre Setzlistenplätze Lügen und holten 1½ Punkte, obwohl sie beide in der unteren Hälfte der Startrangliste zu finden waren. In Runde 2 spielten sie dann gegeneinander, wobei sich Merlin durchsetzte.

 

nicht genug SchachAm Freitagmorgen begann dann auch für die SMERFY (Schlümpfe, U8) und GARGAMELE (Gargamel, U11) das Turnier. Adam und Ruben mussten gleich gegeneinander spielen. Der Umgang mit der Sofia-Regel gelang routiniert. In den anderen beiden Runden gelangen souveräne Siege. Philipp, der nicht nur mit den Gegnern, sondern auch mit einer Sommergrippe zu kämpfen hatte, punktete immerhin in Runde 3. Karl legte eine durchwachsene Leistung hin und notierte am Ende des Tages bei 1 Punkten. Die U18-Kämpfer mussten sich unterschiedlich starker Gegnerschaft erwehren. Merlin ging auch den an Nr. 1 Gesetzten, Filip Cukrowski, mutig mit Bauernopfer an, musste aber am Ende die Segel streichen. In der Folgepartie hatte er sich eigentlich in einer geschlossenen Caro-Kann-Partie mit Weiß ein verlorenes Turmendspiel eingehandelt, aber der Gegner fand die Gewinnidee nicht. Am Schluss des Tages testete Merlin auch noch die Nr. 2. Wieder waren es nur kleine Ungenauigkeiten, welche die Niederlage besiegelten. Alexander startete mit einem sicheren Sieg in den Tag. Dann geriet er jedoch gegen Patrick Gajdamowicz (Nr. 6) in einem Holländer beizeiten in eine gedrückte Stellung, die er am Ende nicht verteidigen konnte. Seine 5. Runde endete nach zwischenzeitlich passabler Position mit einer Niederlage im Endspiel.
Bemerkenswert: In der Nachmittagsrunde fiel kurz nach Partiebeginn der Strom für etwa eine Stunde aus. Außer der gestörten Internetübertragung gab es jedoch keinerlei Hektik zu bemerken.

Der Sonnabend begann mit einer Überraschung: es regnete. Und das tat nach zwei Tagen mit 35°C und darüber richtig gut. Bei den Schlümpfen konnte Philipp einen Punkt aus zwei Partien verbuchen. Adam und Ruben gewannen in Runde 4, aber in der Nachmittagsrunde trennten sich ihre Wege: Ruben spielte remis und Adam verlor. Bei den U18-Spielern erkämpfte Alexander 1½ Punkte, Merlin kam dagegen nur auf einen halben Punkt. Ich selbst nahm an einem Einladungs-Schnellturnier teil, das Schüler bzw. Schüler von Schülern des Meisters Blaszczak vereinte. Mit 3½/5 belegte ich im Sechserfeld den 2. Platz. Am Nachmittag zog es die Jüngeren in den Kletterpark, während die Älteren mit einem Eisbecher und einer Internetverbindung zufrieden waren.

Auch der Sonntagmorgen begann für die U8/U11-Spieler mit dem üblichen Aufwärmprogramm, welches darin bestand, nach dem Frühstück im - AUFGEMERKT - Restaurant des Schachklub Polonia an den stets bereit stehenden Brettern ein kleines Simultan zu absolvieren, bei dem immer Ruben gegen die anderen drei antrat. Aufgrund der Kürze der Zeit mussten diese Partien zwar regelmäßig abgebrochen werden, aber das störte die jungen Kämpen nur peripher. In den Turnierpartien bewiesen die Gebrüder Lutz ordentliches Stehvermögen. Sie gewannen sicher beide Partien. Verdienter Lohn waren die Plätze 2 und 3 in der Endabrechnung. Philipp erzielte noch einen Punkt und schloss das Turnier passabel auf einem Mittelfeldplatz ab. Karl legte in seine Schlussrunde noch einmal viel Energie und konnte dadurch 50% erreichen. In der Gruppe D geriet Merlin aus der Eröffnung heraus in Schwierigkeiten, die er nicht mehr beheben konnte. Dafür gewann er die letzte Partie, nachdem er einen überraschenden Hebel ansetzen konnte. Die Vorschlussrunde von Alexander bot wenige Höhepunkte. Die hatte er sich für das Ende aufgespart, als er eine Partie ins Remis rettete, die angesichts von drei (oder vier) Minusbauern und Qualität weniger bereits verloren schien. Damit landeten beide Junioren bei 4 Punkten.

Siegerehrung U8Nach Siegerehrung und einem Zwischenstopp im auch am Sonntag geöffneten Einkaufszentrum ging es dann auch schon wieder zum Bahnhof - die Tage waren wie im Flug vergangen. Die Organisation ließ wie bereits vor drei Jahren nichts zu wünschen übrig - Unterkunft, Verpflegung, Rahmenprogramm: alles top. Bedanken möchte ich mich auch bei Ulrike Rößler und René Lutz, die mich tatkräftig unterstützten.

 

Gruppe A (SMERFY), 33 TN, 7xCH
1 III STRUGAREK, Michał POL 6½
2 III LUTZ, Ruben GER 6
3 IV LUTZ, Adam GER 5½
24 V RÖßLER, Philipp GER 3

Gruppe B (GARGAMELE), 35 TN, 7xCH
1 II DOŁHARZ, Jakub POL 6
2 III MARCZUK, Hubert POL 5½
3 III KRASZEWSKI, Grzegorz POL 5½
20 IV RÖßLER, Karl-Georg GER 3½

Gruppe D (JUNIORZY), 16 TN, 9xCH
1 k CUKROWSKI, Filip POL 2178 7
2 I KANICKI, Krzysztof POL 1937 6½
3 I++ PIOTROWSKI, Przemysław POL 2030 6½
10 II THAMM, Merlin Jannes GER 1708 4
13 II HILGENBERG, Alexander GER 0 4

Gruppe F, 6 TN, Rundensystem
1 IM BUTKIEWICZ, Łukasz POL 2427 4½
2 FM HOFFMANN, Hendrik GER 2251 3½
3 IM BORKOWSKI, Franciszek POL 2325 3

Komplette Resultate unter http://blaszczak.siwik.pl/