Turnierberichte

Schachjugend-EM in Porec – Sensationsgold für Deutschland!

 

Vom 21.09.-30.09.2015 wurde im kroatischen Porec die 25.Schachjugend-EM ausgetragen. Insgesamt nahmen 841 Spielerinnen und Spieler aus 42 Nationen teil, wobei die deutsche Delegation mit 18 Teilnehmern - 11 Jungs und 7 Mädchen -vertreten war. Einziger Vertreter des Sächsischen Schachbunds war D2-Kaderspieler Ruben Lutz/USV TU Dresden, der im U10-Wettbewerb antrat.

Die stärkste Delegation wurde von Russland mit 109 Spielerinnen und Spielern gestellt, wobei Russland am Ende mit 6 von 12 möglichen Goldmedaillen auch entsprechend abräumte. Da unsere Vertretung mit Dmitri Kollars/ELO 2443 auf Setzlistenplatz 3 bei der U16 nur einen Top-10-Starter zu verzeichnen hatte, waren die Medaillenhoffnungen auf unserer Seite zu Beginn eher gedämpft.

Um ein Bild von der Stärke des internationalen Feldes zu geben, seien die Durchschnitts-ELO-Werte der jeweiligen TOP-5 bei den Altersgruppen der Jungs von U8 bis U14 genannt: U8: 1681, U10: 2080, U12: 2219, U14:2395, was z.B. dazu führte, dass unser bester U12-Starter Alexander Suvorov mit einer respektablen U12-ELO von 2040 gerade mal auf Startplatz 21 kam.

Nach 5 Runden sah es für die deutsche Delegation durchaus erfreulich aus. Leonid Sawlin/U16/ELO 2258 hatte nach einer Auftaktniederlage 4 Siege in Folge eingefahren und lag somit in direkter Tuchfühlung mit der Spitze. Daneben hatte der deutsche U14-Meister Samuel Fieberg schon 3,5 Punkte eingeheimst, ebenso wie Ruben Lutz, der neben 3 Weiß-Siegen ein tolles Schwarz-Remis gegen den U10-Setzlistenersten, Isik Can/ELO 2123, aufzuweisen hatte.

Der dann folgende spielfreie Tag wurde zu einem gemeinsamen Bootsausflug an der kroatischen Adria genutzt, wonach es in den Schlussspurt ging, der alle Erwartungen übertreffen sollte. Leonid Sawlin krönte sein großartiges Turnier, indem er als Setzlisten-24. mit sensationellen 7,5/9 für das erste deutsche EM-Gold seit 1996 sorgte, was ihm zugleich mit dem ELO-Zugewinn von knapp 100 Punkten den FM-Titel einbrachte. Auch Samuel Fieberg/Startranglistenplatz 26 spielte bei der U14 mit 6/9 gegen einen ELO-Gegnerschnitt von 2300 ein tolles Turnier und erreichte den 10. Platz.

Weitere TOP-10-Platzierungen erzielten für die deutsche Delegation Charlotte Sanati/U14w mit Platz 8 und Dimitri Kollars/U16 mit Platz 10. Auch Ruben spielte ein sehr gutes Turnier mit 5/9 gegen zum Teil sehr starke Gegner, was ihm bei einer ELO-Performance von 1781 mit +42 ELO-Punkten den vierthöchsten ELO-Zugewinn in der deutschen Delegation einbrachte. Insofern auch für das sächsische Schach erfreulich, wobei an dieser Stelle den Verantwortlichen und Trainern des Kadersystems im SVS gedankt sei, die mit ihrem Engagement und hervorragend gestalteten Einheiten derartige Leistungen erst ermöglichen.

Gedankt sei auch Bundesjugendtrainer Bernd Vökler für die harmonische und umsichtige Organisation sowie den Ausrichtern, die in puncto Unterbringung, Verpflegung sowie Spielsaal wirklich optimale Bedingungen schufen, die die dortige EM zu einem unvergesslichen Erlebnis machten.