Turnierberichte

Nachwuchsvergleich Sachsen-England in Liverpool

 

Sächsische DelegationIm Februar 2010 war ein englisches Nachwuchsteam zu Gast in Sachsen gewesen (www.jugendschachbund-sachsen.de/index.php/news-archiv/165-nachwuchsvergleich-sachsen-england-in-sebnitz), nun stand vom 10. bis 15. August 2012 der Gegenbesuch in Liverpool an. Mit von der Partie waren fünf damalige Teilnehmer (Julia Halas, Selina Moses, Anna Nobis, Jannik Oltmanns, Jannis Alekhanov) und drei „Neulinge" (Robert und Bruno Kreyssig, Theo Gungl), welche von Delegationsleiter Markus Kreyssig und Trainer Hendrik Hoffmann begleitet wurden.

Nach problemloser Anreise und einem improvisierten ersten Abendmahl standen zunächst zwei Tage Sightseeing in Liverpool auf dem Programm, bevor es zu Vergleichskämpfen mit Manchester und Liverpool kam. So erhielten wir von unserem Gastgeber, Peter Purland, eine überaus interessante Stadtbesichtigung, die neben allgemeinen touristischen Highlights wie Cavern Quarter (kein Quadratmeter ohne Beatles-Reminiszenzen [Bild 2]) oder Hope Street (an beiden Enden von beeindruckenden, wenn auch äußerst verschiedenen Sakralbauten gesäumt) beim Besuch der St Georges Hall auch starke Schachbezüge aufwies: Zum einen kam es hier vor über 80 Jahren zu einem bemerkenswerten Gerichtsprozess, der als Chess Murder Mystery in die Geschichte einging [Bild 4], zum anderen fand 2008 im Konzertsaal [Bild 5] die britische Meisterschaft im Schach statt. Am folgenden Tag genossen wir mehrere Runden auf der „Ferry Across the Mersey" und besuchten am Westufer zwei interessante Museen. Entspannung fanden wir an beiden Tagen auf einer zentral gelegenen Grünfläche [Bild 6 und 7].

Am 13. August stand dann der Ausflug nach Manchester an, wo geballte Geschichte unserer harrte: Im „Museum of Science and Industry" konnte man die industrielle Revolution an ihrer Geburtsstätte nacherleben. Passend dazu spielten wir im ehemaligen Stationsgebäude des ältesten Bahnhofs der Welt [Bild 8]. Im Wettkampf selbst machte sich bemerkbar, dass zum einen unser Team in den vergangenen zwei Jahren schachlich zugelegt hat und zum anderen die Gastgeber als Stadtauswahl ein recht großes Gefälle zwischen den vorderen und den hinteren Brettern offenbarten. So fiel unser Sieg mit 15:1 (gespielt wurden zwei Partien mit 50' Bedenkzeit) doch recht hoch aus [Bild 9]. Den Abend beschloss eine Stippvisite in Bolton mit einem gemeinsamen Fish-and-Chips-Essen sowie ein Blitzturnier im örtlichen YMCA, welches Selina als beste Jugendliche abschloss.

Tags darauf brachte uns ein Vorortzug nach Aughton St Michaels, wo wir in der dortigen Primary School ein Match gegen eine Kombination England/Lancashire bestritten [Bild 10]. Auch hier gelang ein klarer Sieg (13:3), der aber etwas darüber hinwegtäuscht, dass unsere Kontrahenten durchaus einige Chancen auf eine Resultatsverbesserung besaßen. Auch hier schloss sich ein Blitzturnier an, welches diesmal Theo für sich entschied. Mit einem Pub Dinner beendeten wir den offiziellen Teil.

Die Rückreise verlief dann anderntags recht reibungslos – bis wir in den Operationsbereich der DB gerieten ...

Alles in allem haben wir schöne Tage in Liverpool verbracht und freuen uns schon auf Februar 2014, wo es dann hoffentlich wieder mit dem Besuch der englischen Delegation klappt, so dass man langsam anfangen kann, von einer Tradition zu sprechen.

Beatles-StatueKlavierLiverpoolGerichtssaalKonzertsaaleine Runde Schach spielenEntspannungältester Bahnhof der Weltalle SpielerSchachduell