Aktuelle Nachrichten

25 Jahre JugendSchach - größer, bunter, lehrreicher

 

25 Jahre JugendSchachUnsere Schachzeitschrift JugendSchach, deren Chefredakteur der DSJ-Geschäftsführer Jörg Schulz ist, wird 25 Jahre alt! 273 Ausgaben sind seit 1989 erschienen - mehrmals wurde JugendSchach überarbeitet, an Leserwünsche angepasst, erweitert und verbessert. In 25 Jahren ist viel passiert und aus einer kleinen A5-Broschüre ist eine große A4-Schachzeitschrift gewachsen. Und ehrlich, 25 Jahre - wir als JugendSchachVerlag sind stolz auf diese Entwicklung. 

 

Momentan sind folgende Rubriken Bestandteil Eurer Zeitschrift:

  • Aktuelles und Wissenswertes rund um das Jugend- und Schulschach
  • Turnierberichte mit kommentierten Toppartien im Jugendschach
  • didaktisch aufbereitete Schachserien zu den Themenkomplexen Eröffnung, Mittelspiel, Endspiel, Regelkunde
  • Jugendschach-Terminkalender
  • DSJ- Forum Für all diejenigen, die gern in unsere Zeitschrift hinein schnuppern wollen:

 

Unter den nachstehenden Links könnt Ihr eine Leseprobe der Ausgabe Februar 2014:

http://www.euroschach.de/media/products/leseproben/Leseprobe-JugendSchach-Ausgabe-02- 2014.pdf 

und das Inhaltsverzeichnis der gerade frisch erschienen Ausgabe März 2014:

http://www.euroschach.de/media/products/leseproben/JugendSchach-03-2014- Inhaltsverzeichnis.pdf

herunterladen.

 

Alles zusammen ist JugendSchach gemeinsam mit unserem Chefredakteur Jörg Schulz, unserem Partner der Deutschen Schachjugend, dem ganzen Team vom JugendSchachVerlag mit all den ganzen fleißigen Autoren und natürlich und vor allem mit Euch allen jung gebliebenen Lesern gewachsen, gereift und dadurch wahrlich ein ganzes Stück größer, bunter und lehrreicher geworden. Wir möchten uns bei allen ganz herzlich dafür bedanken: „DANKE!“

 

Hinweise des DOSB zum Corona-Virus

Kalender

September 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Vereine in Sachsen

pdfSVS-Terminplan 2019/20

(Stand 09.09.2019)

Gefördert durch das Staatsministerium des Innern